Mount Everest. 1924.

DRIS Trinity College Library Dublin |  R.W.G. Hingston (1887-1966) lantern slide relating to the Himalayas and Mount Everest 1920-1924
DRIS Trinity College Library Dublin: R.W.G. Hingston (1887-1966) lantern slide relating to the Himalayas and Mount Everest 1920-1924 (Click on the image directs towards first slide in collection, thumbnail shown above is image no. 9)

Die Britische Mount-Everest Expedition 1924 sollte nach der Erkundungsexpedition 1921 und den gescheiterten Versuchen der britischen Expedition von 1922 die Erstbesteigung des Mount Everest umsetzen. Von der tibetischen Seite aus wurden drei Versuche unternommen, die ersten beiden Versuche scheiterten, beim dritten Versuch verschwanden die Bergsteiger George Mallory (dessen sterbliche Überreste 1999 gefunden wurden) und Andrew Irvine. Ob sie den Gipfel des Mount Everest erreichten, ist umstritten.

Ein Teilnehmer der Expedition war der Arzt und Naturforscher Richard William George Hingston (1887-1966), der  nach dem Studium in das Indian Medical Service eingetreten war. Er hatte 1913 an der Indisch-Russischen Pamir-Expedition teilgenommen. 1914 und 1916 reiste er in den Himalaya, in das Hazara-Gebiet (NW Pakistan). Die Reisen in den Himalaya dokumentierte er in A Naturalist in Himalaya (1920). Hingston, der kein Bergsteiger war, nahm als Mediziner und Naturwissenschaftler an der Mount Everest Expedition teil.

Hingstons Nachlass wird in der Manuscripts & Archives Research Library des Trinity College Dubin aufbewahrt. [1]

In den Digital Collections der Trinity College Library Dublin finden sich Hingstons Notizbuch von 1924 und eine Sammlung von Laternbildern mit Aufnahmen aus China und dem Himalayagebiet aus der Zeit von 1920 bis 1924. [2]

[1] Papers of Major Richard William George Hingston (1887-1966), Ref No IE TCD MSS 10472, 10473, 10473a, 10474, 10475, 10476, 10477, 10478, 10479

[2] Leider gibt es (derzeit ?) keine Möglichkeit, auf einzelne Werke der Trinity College Library Digital Collection direkt zu verlinken – außer auf dem Umweg über DOI in Europeana,


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.